Suche
Suche Menü

Warum Anzeigenblätter für unsere Zivilgesellschaft so wichtig sind

20.04.2020 | Information in eigener Sache

Warum Anzeigenblätter für unsere Zivilgesellschaft so wichtig sind

Die Medienwelt befindet sich in einem unaufhörlichen Wandel. Auf der einen Seite ist es sehr viel einfacher geworden, selbst zum Herausgeber zu werden. Dazu muss man nur eine Website oder einen Blog einrichten und schon kann man Informationen in die Welt hinaussenden. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr viel komplexer geworden, Menschen zu erreichen. Wer sich nur in der eigenen Filterblase bewegt, wird von gegenteiligen Informationen gar nicht mehr erreicht. Die Nachrichten und Aufrufe zu gesellschaftlichem Engagement verhallen in der Gruppe derer, die ohnehin schon aktiv sind. Die Individualisierung der Kommunikation führt zwar zu einer sehr hohen Selbstbestimmung, gleichzeitig nimmt sie aber auch den Kitt für das gesellschaftliche Leben und führt zu sozialer Gleichgültigkeit.

 

Das sind natürlich beides Extreme und die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo in der Mitte. Und in dieser Mitte sind wir, die wöchentlichen Anzeigenblätter. Wir helfen Vereinen und Initiativen zu Aufmerksamkeit auch außerhalb ihres Bekanntenkreises. Wir geben Tipps für das alltägliche Leben und informieren über gewerbliche und Freizeit-Angebote vor Ort. Und das tun wir flächendeckend. Ja, es gibt einige Menschen, die möchten keine „Blättchen“. Die können sich gerne bei uns melden, oder den Zusatz „Keine Werbung und kostenlosen Zeitungen“ auf den Briefkasten kleben.

 

Aber es gibt sehr viel mehr Menschen, die unsere Produkte schätzen und sich jedes Mal freuen, wenn sie sie aus dem Briefkasten ziehen. Wir bekommen viel Zuspruch und an dem möchten wir Sie gerne teilhaben lassen. In einer losen Serie werden wir von nun an diese Liebeserklärungen in unseren Blättern abdrucken.

15. und 18. April 2020
Rhein Main Wochenblatt